Guten Tag.
Wie können wir Ihnen helfen?

Kontaktformular

Kontaktformular

Haben Sie Anregungen oder Feedback?
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

 
 

Coronavirus: aktuelle Informationen

Seit Samstag, 21. März 2020 dürfen die Zürcher Spitäler gemäss Anordnung der Gesundheitsdirektion nur noch dringend notwendige medizinische Eingriffe vornehmen.

Sprechstunden, deren Verschiebung aus medizinischer Sicht eine Qualitätseinbusse bedeuten würde, werden weiterhin durchgeführt. Medizinisch nicht dringende Termine werden in Absprache mit unseren Patientinnen und Patienten aber verschoben. Dabei geht es beispielsweise um postoperative Kontrollen nach sechs oder zwölf Monaten.

Gemäss Anordnung der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich werden wir weiterhin Behandlungen durchführen, deren Unterlassung sonst diese Folgen hätte:

  • eine bleibende Schädigung,
  • ein erhebliches Risiko für eine massive Verschlechterung der Situation,
  • eine notfallmässige Hospitalisation in den nächsten drei Monaten,
  • eine Verschlechterung der Lebensqualität in ausserordentlichem Mass (insbesondere Schmerz)
     

Welche Behandlungen und Therapien finden statt?

  • Dringende chiropraktische Therapien werden weiterhin durchgeführt; solche für Patienten mit chronischen Leiden werden reduziert.
  • Reine Vorsorge- und Routineuntersuchungen werden sistiert; ebenso nicht dringend angezeigte medizinische Eingriffe und Therapien (Sportmedizin, Physiotherapie, Ergotherapie).
  • Als Ersatz bieten wir Remote-Instruktionen an.
     

Welche Abteilungen bleiben geschlossen?

  • Das Trainingszentrum der Sportmedizin bleibt bis Ende April geschlossen.
  • Gleiches gilt für unsere Leistungsdiagnostik sowie das Therapiebad.
  • Das «Balgrist Café» bleibt bis auf Weiteres geschlossen.
  • Der Kiosk bleibt weiterhin geöffnet.

Besuchsverbot
Bis 30. April 2020 gilt zudem das generelle Besuchsverbot. Nur Patientinnen und Patienten mit einem Termin oder Aufgebot erhalten Zutritt zur Klinik. Es finden Zutrittskontrollen beim Eingang statt. Diese Massnahme trägt dazu bei, Patientinnen und Patienten sowie das Spitalpersonal vor einer Ansteckung durch das Coronavirus zu schützen. 

Wir danken für Ihr Verständnis und bitten Sie, die geltenden Verhaltensregeln einzuhalten.
 

Verhaltensregeln für Patientinnen und Patienten

  • Mund-Nasen-Schutz
    Bitte tragen Sie bei grippalen Symptomen (Atembeschwerden, Husten) während Ihres gesamten Aufenthalts in der Klinik eine Maske und bedecken damit Nase und Mund. Masken erhalten Sie bei Bedarf am Empfang beim Haupteingang.
  • Kein Händeschütteln
    Alle Mitarbeitenden sowie Patienten und Besucher sind angewiesen, wegen der aktuellen Umstände aufs Händeschütteln zu verzichten.
  • Social Distancing
    Vermeiden Sie den direkten Kontakt mit anderen Personen und halten Sie wenn immer möglich 2 Meter Abstand. Vermeiden Sie Aktivitäten in der Gruppe.
  • Waschen Sie sich regelmässig und gründlich die Hände mit Wasser und Seife. Für unser medizinisches Personal gilt: Händedesinfektion obligatorisch.
  • Entsorgen Sie Masken und Papiertaschentücher nach Gebrauch wo vorhanden in einem geschlossenen Abfalleimer und waschen Sie sich danach gründlich Ihre Hände.

Wenn Sie befürchten, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, kontaktieren Sie bitte immer als erstes telefonisch Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt oder das Ärztefon des Kantons Zürich. Gehen Sie nicht direkt zum Arzt oder ins Spital.

Ärztefon Kanton Zürich: 0800 33 66 55
BAG-Hotline Coronavirus:  +41 58 463 00 00